Schulbadezimmer-Etikette: Wie man sie anpackt und lehrt

 Schulbadezimmer-Etikette: Wie man sie anpackt und lehrt

James Wheeler

Wenn der Begriff "Schultoilette" Sie erschaudern lässt, sind Sie nicht allein. Öffentliche Toiletten sind notorisch unhygienisch, und Schultoiletten gehören zu den schlimmsten. Ein Teil des Ekelfaktors kann Kindern angekreidet werden, die zu klein sind, um es besser zu wissen. In anderen Fällen liegt es an mangelndem Respekt seitens der Schüler. Wie auch immer, die Etikette der Schultoilette ist ein Thema, das Sie bestimmtHier finden Sie einige Ratschläge zum Umgang mit diesem schwierigen Thema.

Tipps für das Gespräch auf der Schultoilette

Hier sind einige allgemeine Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie über die Etikette der Schultoilette sprechen.

Seien Sie klar und geradlinig.

Reden Sie nicht um den heißen Brei herum, sondern sagen Sie, was Sie sagen müssen. Kinder müssen wissen, worum es geht. "Wir müssen alle mithelfen, die Toilette sauber zu halten", klingt zwar nett, hilft aber vielleicht nicht weiter. Nennen Sie stattdessen das Problem und die Veränderung, die Sie sehen wollen: "Manchmal hinterlassen Leute Urin auf den Sitzen. Vielleicht müssen Sie Ihren Sitz mit Toilettenpapier abwischen, wenn Sie fertig sind." Es mag sich unangenehm anfühlen, aber das sind normale menschlicheWenn man darüber spricht, werden die Schüler daran erinnert, dass jeder Mensch kackt.

Verwenden Sie eine Sprache, die Kinder verstehen.

Vermeiden Sie außerdem die Versuchung, "heikle" Ausdrücke zu verwenden, vor allem bei kleinen Kindern. Verwenden Sie "pinkeln" anstelle von "urinieren" und "kacken" anstelle von "Fäkalien". Das berühmte Buch heißt nicht Jeder Mensch kotet und das aus gutem Grund.

Seien Sie geschlechtersensibel.

Wenn Sie über Toilettenprobleme sprechen, sollten Sie keine geschlechtsspezifischen Annahmen treffen. Anstatt "Jungen haben Probleme mit dem Ziel" sollten Sie Formulierungen wie "Menschen, die beim Pinkeln aufstehen, verfehlen es eher" verwenden.

Schulbadezimmer-Etikette unterrichten

Für Kinder im Kindergarten- und frühen Grundschulalter sind öffentliche Toiletten immer noch eine ziemlich neue Umgebung. Und auch wenn es den Anschein hat, dass ihre Eltern sich darum kümmern sollten, ist das nicht immer der Fall. Wie bei so vielen anderen Dingen im Leben kommt es darauf an, die richtigen Routinen zu erlernen. Probieren Sie also einige dieser Lektionen, Aktivitäten und Ideen von anderen Lehrern zum Verhalten im Badezimmer aus.

ANZEIGE

FLUSH-Ankerdiagramm

Wir sind uns nicht sicher, wer dieses Ankerdiagramm zuerst erstellt hat, aber es ist ein Dauerbrenner auf Pinterest, um die Toilettenetikette in der Schule zu lehren. Das FLUSH-Akronym deckt viele der wichtigsten Verhaltensweisen auf der Toilette ab und ist für Kinder leicht zu merken.

Pocket Chart Sortieren

Sprechen Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern über die verschiedenen Verhaltensweisen auf der Toilette und lassen Sie die Ergebnisse als Erinnerung für zukünftige Toilettenbesuche hängen.

Soziale Geschichten im Badezimmer

Diese bearbeitbaren Geschichten können an Ihre Schule und Ihre Schüler angepasst werden. Hier gibt es so viele Informationen, die Kinder wissen müssen.

"Buch "Der Gang zur Toilette in der Schule

Dieses ausdruckbare Buch beschäftigt sich mit der Benutzung der Toilette in der Schule und eignet sich perfekt für die erste Schulwoche, wenn es darum geht, Routinen zu entwickeln.

Aktivitäten zur sozialen Kompetenz im Badezimmer

Dieses Paket enthält viele tolle Materialien, darunter Schilder, Diskussionskarten, ein Minibuch und vieles mehr.

Grundlegende Schilder für das Badezimmer

Hängen Sie diese kostenlos ausdruckbaren Schilder auf, um an das richtige Verhalten auf der Schultoilette zu erinnern.

Siehe auch: Die besten Möglichkeiten, einen Lehrerwagen zu verwenden

"I Gotta Go" Badezimmer-Lied

Dieses eingängige Lied behandelt viele der Fähigkeiten, die Kinder brauchen, um verantwortungsvoll mit der Toilette umzugehen. Verwenden Sie es als Teil einer Unterrichtsstunde oder singen Sie es während der morgendlichen Treffen.

Video zu den Schultoilettenverfahren

Die Lehrer und Schüler der Lynch Wood Grundschule haben ein lustiges Video über die besten Toilettenpraktiken gedreht, bei dem die Kinder nicht nur kichern, sondern auch etwas lernen können.

Schultoilettenprobleme und Lösungen

Dies sind einige der größten Probleme, mit denen Schulen auf den Toiletten konfrontiert sind, und Ideen, wie man sie lösen kann.

Die Schüler missbrauchen die Pissoirs.

Die meisten Kinder haben kein solches Gerät zu Hause, und möglicherweise hat ihnen noch nie jemand gezeigt, wie man es richtig benutzt. Fangen Sie also früh damit an und bringen Sie den Kindern bei, wie ein Urinal funktioniert. (Scheuen Sie sich nicht, es allen Kindern beizubringen, unabhängig vom Geschlecht. Nehmen Sie dem Badezimmer das Geheimnisvolle!) Wenn Sie kein Urinalbenutzer sind, versuchen Sie, jemanden zu finden, der es ist, um mit den Kindern über dieses Thema zu sprechen.

Auf den Sitzen oder dem Boden befinden sich Pinkelstellen.

In kleinen Mengen geschieht dies fast immer aus Versehen. Wie wir oben festgestellt haben, können diejenigen, die zum Pinkeln aufstehen, nicht immer gut zielen. Das Kindergarten-Smorgasboard bietet diese Lösung: ein Toilettenziel.

Es ist auch wichtig, die Kinder daran zu erinnern, dass sie den Sitz hochheben müssen, wenn sie sich nicht darauf setzen wollen (aber sie müssen ihn auch wieder hinstellen, wenn sie fertig sind, damit andere nicht hineinfallen und sich verletzen). Und seien Sie ehrlich zu ihnen: Manchmal machen wir alle ein bisschen Dreck. Nehmen Sie etwas Klopapier und wischen Sie es auf. So einfach ist das.

Was ist mit Pinkelfluten und Kackwurst?

Eine wahre Lehrergeschichte von der WeAreTeachers HELPLINE: "Die Reinigungskraft kam nach der Schule ins Lehrerzimmer und war sehr verärgert über das buchstäbliche Meer von Urin auf dem Boden. Sie glaubt, dass es Absicht war, und um ehrlich zu sein, würde mich das nicht wundern."

Andere Lehrerinnen und Lehrer, die an der Diskussion teilnahmen, haben das Gleiche erlebt. Ihre Empfehlungen?

  • "Ich habe meine Jungs gezwungen, dem armen Hausmeister beim Ausmisten zuzusehen und ihnen gesagt, dass das der Großvater von jemandem ist... was wäre, wenn es deiner wäre?!"
  • "An meiner High School gibt es Kinder (sowohl Jungen als auch Mädchen), die es lustig finden, die Toiletten zu verwüsten. Ich habe dem Direktor vorgeschlagen, dass die Schuldigen, wenn sie erwischt werden, eine Woche lang die Schule putzen müssen.
  • "Ich habe mit den Schülern darüber gesprochen und sie daran erinnert, dass früher oder später jemand erwischt wird und die Konsequenzen tragen muss, was sehr erniedrigend sein würde.

Die Kinder versammeln sich im Badezimmer, um zu spielen und herumzutollen.

Die Toiletten sind ein Ort in der Schule, an dem sich die Kinder unbeaufsichtigt fühlen, und so ist es nicht verwunderlich, dass sie dazu neigen, sich dort zu versammeln und herumzualbern. Einige Schulen kontrollieren dies, indem sie die Zeit, die ein Schüler auf der Toilette verbringen darf, oder die Anzahl der Kinder, die sich dort gleichzeitig aufhalten dürfen, begrenzen. Aber das erfordert in der Regel eine Art von Überwachung, und die Lehrer sind ohnehin schon sehr beschäftigt.

Lehrerin Julia B. wurde kreativ: "Meine Drittklässler sind dafür bekannt, dass sie sich gerne im Badezimmer aufhalten", berichtet sie auf der WeAreTeachers HELPLINE. "Sie klettern auf die Kabinen, liegen auf dem Boden usw. Letzte Woche habe ich unseren Hausmeister gebeten, das Badezimmer mit einem Stück Brot einzureiben. Natürlich wollen sie sich dort nicht mehr aufhalten."

Kinder verschwenden Papier und Seife.

Ein Teil davon ist das Erlernen von Badezimmerroutinen (siehe Vorschläge oben). Sprechen Sie mit den Kindern über die Kosten für Verbrauchsmaterialien und zeigen Sie ihnen genau, wie viel Seife und Papier sie wirklich brauchen, um sich die Hände richtig zu waschen.

Aber wenn es darauf ankommt, sollten Sie einfach froh sein, dass sie tatsächlich daran denken, sich die Hände zu waschen!

Schüler vandalieren in den Toiletten.

Dies ist ein wirklich schwieriges Problem, das schon seit Jahren besteht und für das die Schulen unterschiedliche Ansätze gewählt haben.

  • Schließen Sie die Toiletten ab und verlangen Sie einen Schlüssel, der im Hauptbüro abgezeichnet werden muss. So können die Schulen jede Toilette auf jeweils einen Schüler beschränken, und Sie bekommen eine ziemlich gute Vorstellung davon, wer für Vandalismus verantwortlich sein könnte.
  • Schließen Sie die Toiletten ganz. Seien Sie bei dieser Vorgehensweise sehr vorsichtig. "Einfach stehen lassen" ist nicht für jeden eine Option, und es könnte auch rechtliche Probleme geben.
  • Stellen Sie Aufsichtspersonen für die Toiletten ein. Die Lehrer können sich abwechseln (z. B. beim Mittagessen oder beim Parkplatzdienst), oder Sie können Schulhelfer einstellen. Sie könnten auch eine Regelung für freiwillige Eltern in Betracht ziehen.
  • Verschönern Sie die Toiletten. Das mag vielleicht etwas kontraintuitiv klingen, aber einige Schulen haben festgestellt, dass die Verschönerung der Toiletten die Kinder tatsächlich dazu anregt, sich besser zu benehmen. Versuchen Sie, Wandbilder wie das oben abgebildete zu malen (weitere tolle Ideen finden Sie hier).

Die Schüler fühlen sich auf der Toilette nicht sicher.

Schultoiletten sind Schauplatz aller Arten von Mobbing und Belästigung, von "Swirlies" bis hin zu sexuellen Übergriffen. Jede Schule braucht eine Null-Toleranz-Politik für diese Art von Verhalten. Stellen Sie sicher, dass die Schüler wissen, wem sie Mobbing oder missbräuchliches Verhalten melden können, ganz gleich, wo es stattfindet.

Wenn Sie sich mit anderen Lehrerinnen und Lehrern darüber austauschen möchten, wie sie die Etikette auf der Schultoilette handhaben, besuchen Sie die WeAreTeachers HELPLINE-Gruppe auf Facebook!

Außerdem finden Sie hier 8 DIY-Aktivitäten, die Kinder über Keime aufklären.

Siehe auch: Fakten zu Pearl Harbor für Kinder aller Altersgruppen

James Wheeler

James Wheeler ist ein erfahrener Pädagoge mit über 20 Jahren Erfahrung im Unterrichten. Er verfügt über einen Master-Abschluss in Pädagogik und hat eine Leidenschaft dafür, Lehrern bei der Entwicklung innovativer Lehrmethoden zu helfen, die den Erfolg der Schüler fördern. James ist Autor mehrerer Artikel und Bücher zum Thema Bildung und spricht regelmäßig auf Konferenzen und Workshops zur beruflichen Weiterentwicklung. Sein Blog „Ideen, Inspiration und Geschenke für Lehrer“ ist eine Anlaufstelle für Lehrer, die nach kreativen Unterrichtsideen, hilfreichen Tipps und wertvollen Einblicken in die Welt der Bildung suchen. James engagiert sich dafür, Lehrern dabei zu helfen, im Unterricht erfolgreich zu sein und einen positiven Einfluss auf das Leben ihrer Schüler zu haben. Egal, ob Sie ein neuer Lehrer sind, der gerade erst angefangen hat, oder ein erfahrener Veteran, James‘ Blog wird Sie mit Sicherheit mit frischen Ideen und innovativen Unterrichtsansätzen inspirieren.