Wir müssen dieses Jahr mehr für die psychische Gesundheit von Lehrern tun

 Wir müssen dieses Jahr mehr für die psychische Gesundheit von Lehrern tun

James Wheeler

Der Lehrerberuf sollte nicht zu den stressigsten Berufen in den USA gehören. Aber er ist es, und das war schon vor der Pandemie so.

Die in diesem Sommer vom Forschungsunternehmen RAND veröffentlichte und von der National Education Association und der American Federation of Teachers finanzierte Umfrage zum Zustand der US-Lehrer 2021 enthüllt alarmierende Statistiken zur psychischen Gesundheit von Lehrern.

  • Mehr als 75 Prozent der Lehrer berichteten über häufigen berufsbedingten Stress, verglichen mit 40 Prozent der anderen berufstätigen Erwachsenen.
  • Noch schlimmer ist, dass 27 Prozent der Lehrer über Symptome einer Depression berichteten, verglichen mit 10 Prozent der anderen Erwachsenen.
  • Und fast 25 Prozent der Lehrkräfte gaben an, dass sie ihren Arbeitsplatz bis zum Ende des Schuljahres 2020-2021 wahrscheinlich aufgeben werden, verglichen mit einer von sechs Lehrkräften, die vor der Pandemie im Durchschnitt damit rechneten.

In der WeAreTeachers-Umfrage, die wir in diesem Sommer durchgeführt haben, fanden wir ähnliche Aussagen.

  • Fünfundsiebzig Prozent der Befragten gaben an, dass sich ihre psychische Gesundheit in diesem Jahr verschlechtert hat.
  • Nur sechs Prozent der befragten Lehrer haben im vergangenen Jahr von ihrer Schule oder ihrem Bezirk Beratung erhalten, und nur 22 Prozent gaben an, dass sie emotionale Unterstützung erhielten.

Zu Ehren des Welttages der seelischen Gesundheit am 11. Oktober wollen wir alles in unserer Macht Stehende tun, um die seelische Gesundheit von Lehrern zu fördern, angefangen mit den folgenden Maßnahmen.

Lehrer müssen Zugang zu Tagen der psychischen Gesundheit haben, und sie müssen sie nutzen

Ein Tag der seelischen Gesundheit ist nie verkehrt. Leider haben so viele Menschen das Gefühl, dass es so ist. Sie fühlen sich schwach, albern und schuldig. Vor allem Lehrer haben das Gefühl, dass sie im Voraus planen und Unterlagen für ihre Untergebenen zusammenstellen müssen, und dann, was soll das Ganze eigentlich?

Der Punkt ist, dass Ihre psychische Gesundheit eines der wichtigsten Dinge ist, die Sie fördern müssen. Vielleicht brauchen Sie einen Tag, um sich zu entspannen. Vielleicht brauchen Sie einen Tag, um etwas aufzuholen. Vielleicht brauchen Sie etwas mehr. Was auch immer Sie brauchen, es ist an der Zeit, diesen Tag für die psychische Gesundheit zu nehmen. Und es ist an der Zeit, dass die Schulen ihre Mitarbeiter unterstützen, damit der Gedanke, eine bezahlte Auszeit zu nehmen, nicht völlig unhaltbar ist.

ANZEIGE

(Lesen Sie mehr: Sollten Lehrkräfte Tage der seelischen Gesundheit nehmen?)

Lehrer brauchen Beratungsmöglichkeiten, und sie müssen sie nutzen

Sie haben sich für einen der lohnendsten und einflussreichsten Berufe entschieden. Sie haben sich auch für einen der anspruchsvollsten Berufe entschieden. Vielleicht fühlen Sie sich mental erschöpft, vor allem zu Beginn des dritten Jahres, in dem Sie in einer Pandemie unterrichten. Wenn Sie sich mehr als sonst überfordert fühlen, sind Sie nicht allein und sollten in Erwägung ziehen, mit einer Fachkraft zu sprechen.

In unseren Träumen würde jede Schule über Beratungsmöglichkeiten für Lehrer verfügen und Wenn das aber nicht möglich ist, sollten Sie sich zunächst über die Möglichkeiten informieren, die Ihnen Ihre Krankenkasse und Ihre Personalabteilung bieten. Dort gibt es hoffentlich eine Liste mit Beratungsangeboten, die Sie nutzen können. Es gibt auch viele kostenlose und online verfügbare Angebote.

(Lesen Sie mehr: 27+ kostenlose Beratungsangebote für LehrerInnen)

Lehrer brauchen die Unterstützung der Schulleitung

Wir wissen, dass es auch für Schulleiter derzeit nicht einfach ist. Eltern schreiben E-Mails über COVID-bezogene Probleme. Lokale Entscheidungsträger senden ständig wechselnde Pandemie-Antworten. Aber jetzt brauchen Lehrer mehr denn je die Unterstützung ihrer Schulleiter. Sie müssen wissen, dass ihre Verwaltung ihnen den Rücken stärkt, selbst in den schwierigsten Zeiten. Schulleiter müssen unterstützend wirken, sich für Tage der geistigen Gesundheit einsetzen und die Zahl der Tests reduzieren,Denn die psychische Gesundheit der Lehrer ist entscheidend.

(Lesen Sie mehr: Wollen Sie die psychische Gesundheit Ihrer Lehrer fördern? 7 Fehler, die Sie vermeiden sollten

Lehrer brauchen Grenzen zwischen Beruf und Privatleben - und die Schulen müssen diese Grenzen unterstützen

Der Tag geht zu Ende, und Sie nehmen all die unbenoteten Arbeiten mit nach Hause, denn irgendwann müssen Sie sie doch benoten, oder? Um 21 Uhr ploppt eine E-Mail von einem Elternteil mit einer Frage zu Sallys Testergebnis auf. Sie wachen mitten in der Nacht aus einem Traum über Unterrichtspläne auf. Mit jeder kleinen Störung steigt Ihr Stresspegel. Studien zeigen, dass, wenn "Arbeit nach Feierabend in Form von Pings auftauchtWenn man mit dem Smartphone und dessen Benachrichtigungen konfrontiert wird, kann es zu Stressspitzen kommen, die zu einer Reihe von negativen Auswirkungen führen, wie z. B. negatives Grübeln über die Arbeit, schlechte Stimmung und Schlaflosigkeit.

Vielleicht können Sie die Träume nicht aufhalten, aber Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben sind wichtig, um die psychische Gesundheit zu erhalten. Diese Grenzen zu schaffen, kann sich oft unmöglich anfühlen, aber Sie können klein anfangen: "Ich nehme mir zwischen 7 und 8 Uhr morgens und zwischen 2 und 3 Uhr nachmittags Zeit für E-Mails und freue mich darauf, dann auf Ihre Nachricht zu antworten." Und um wirklich Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben zu setzen, muss Ihre Schule diese auch unterstützen und die Notwendigkeit vonAbwesenheitszeiten der Lehrer, Schaffung von Raum für die Unterrichtsplanung und Benotung während der Vertragszeiten und die Erwartung, dass alle Nachrichten innerhalb bestimmter Zeitfenster beantwortet werden.

Siehe auch: Encanto Memes über die Lehre, die #genau sind

(Lesen Sie mehr: Es ist an der Zeit, die Überstunden von Lehrern nicht länger als Ehrenabzeichen zu tragen

Lehrer brauchen eine bessere Bezahlung

Wir haben es schon einmal gesagt, wir werden es wieder sagen, wir werden es sagen, bis wir blau im Gesicht sind. Lehrer brauchen eine bessere Bezahlung. Die Schüler schneiden besser ab, die Personalausstattung verbessert sich, die Lehrer können sich besser konzentrieren, anstatt sich einen Zweitjob zu suchen. Und jetzt haben wir herausgefunden, dass eine bessere Bezahlung die psychische Gesundheit fördert. Eine Studie aus dem Jahr 2020, die im Journal of Epidemiology & Community Health veröffentlicht wurde, besagt, dass "eine Erhöhung des Mindestlohns auchzu weniger Stress und einer erheblichen Verbesserung der psychischen Gesundheit führen, was nicht nur das Potenzial hätte, die Selbstmordrate weiter zu senken, sondern auch ein Vorteil an sich wäre.

(Lesen Sie mehr: 6 nachgewiesene Vorteile einer Gehaltserhöhung für Lehrer)

Wir hoffen, dass Sie diesen Artikel mit anderen Pädagogen teilen, um ihnen Unterstützung und Liebe zukommen zu lassen. Schließlich ist Selbstfürsorge, gute geistige Gesundheit, positives Wohlbefinden - wie auch immer Sie es nennen wollen - eines der besten Dinge, die Sie für sich selbst tun können. Und es ist so gut wie garantiert, dass es Ihnen hilft, das zu tun, was Sie von Anfang an vorhatten: ein guter Lehrer zu sein.

Siehe auch: 25 faszinierende Weltwunder, die Sie von zu Hause aus besuchen können

Welche Tipps haben Sie für den Umgang mit der psychischen Gesundheit von Lehrern? Teilen Sie Ihre Ideen auf unserer WeAreTeachers HELPLINE auf Facebook mit.

James Wheeler

James Wheeler ist ein erfahrener Pädagoge mit über 20 Jahren Erfahrung im Unterrichten. Er verfügt über einen Master-Abschluss in Pädagogik und hat eine Leidenschaft dafür, Lehrern bei der Entwicklung innovativer Lehrmethoden zu helfen, die den Erfolg der Schüler fördern. James ist Autor mehrerer Artikel und Bücher zum Thema Bildung und spricht regelmäßig auf Konferenzen und Workshops zur beruflichen Weiterentwicklung. Sein Blog „Ideen, Inspiration und Geschenke für Lehrer“ ist eine Anlaufstelle für Lehrer, die nach kreativen Unterrichtsideen, hilfreichen Tipps und wertvollen Einblicken in die Welt der Bildung suchen. James engagiert sich dafür, Lehrern dabei zu helfen, im Unterricht erfolgreich zu sein und einen positiven Einfluss auf das Leben ihrer Schüler zu haben. Egal, ob Sie ein neuer Lehrer sind, der gerade erst angefangen hat, oder ein erfahrener Veteran, James‘ Blog wird Sie mit Sicherheit mit frischen Ideen und innovativen Unterrichtsansätzen inspirieren.